Hier werden laufend Veranstaltungen, wie Elternabende und Rückblicke bekanntgegeben:

"Ausgelassene Stimmung beim Sommerfest im AWO-Rundbau"

Trostberg. Dunkle Wolken am Himmel: Das bedeutete nichts Gutes für das traditionelle Sommerfest der AWO-Schulkinderbetreuung. Doch das Team rund um Gabi Muthmann ließ sich nicht beirren und baute die Spielstationen zum Thema „Piraten“ im Freien auf. Für die Kinder hieß es, den Piratenschatz in luftigerHöhe zu finden, als Froschkönig barfuß auf Schatzsuche zu gehen, sich süße Schätze zu erwerfen, Edelsteine durchs Wasser zu ziehen und auf der Piratenhüpfburg zu toben. An der Sansibar, der Bar für alkoholfreie Cocktails, waren die Hortkinder selbst aktiv und boten ihre fruchtigen Kreationen an.
Doch just, als die Heartcore-Combo der Musikschule Trostberg unter der Leitung von Hans Bruckner zu singen begann, brach das Gewitter mit starkem Regen los, so dass sich Eltern und Kinder in den Räumen des AWO-Rundbaus in Sicherheit brachten. Die Damen packten schnell mit an, um Tische und Stühle ins Trockene zu bringen. Das Wetter tat der Stimmung keinen Abbruch: Es wurde fleißig gegrillt, um die hungrigen Besucher mit Leckereien zu versorgen. Für die Salate und die Kuchen sorgte der Elternbeirat der Schulkinderbetreuung. Höhepunkt war auf jeden Fall die gekonnte Aufführung der Hip-Hop-Gruppe unter Leitung von Sira Komianos. Die Forderung nach einer Zugabe erfüllten die Mädchen gerne.
Artikel und Bild aus dem TT.

E1

Schwimmkurs für unsere Kinder

Dank großzügiger Spenden und einem geringen Elternbeitrag haben 13 Kinder der AWO-Schulkinderbetreuung in den letzten Wochen das Schwimmen gelernt. Auch wenn einige Kinder, darunter zwei syrische Flüchtlingskinder, zuerst große Ängste hatte, könnten am Ende alle Kinder dank der engagierten Schwimmlehrerinnen Helma Schillinger und Bärbel Hungerhuber ihr „Seepferdchen“ bestehen. Ein herzliches Dank an die Spender und die beiden Schwimmlehrerinnen.

Für 'n Appel und 'n Ei!

DasErgebnis der "Appel und Ei"-Aktion: Jugendliche präsentieren stolz ihre Ausbeute.

Selbstsicherheits-Training bei der AWO
Trostberg. „Heute musst du unbedingt in den Laden an der Ecke gehen! Da gibt es spottbillige Caps, für ’n Appel und ’n Ei!“ Diese Redewendung kommt aus dem niederdeutschen Dialekt. Aber seit wann kann man mit Äpfeln und Eiern bezahlen? Dieses Experiment machte sich die „Bleib-Cool“- Gruppe im Rahmen des Präventionsangebotes der AWO-Schulkinderbetreuung zur Aufgabe.
Unter der Leitung von Christian Wettengel und Andrea Genger wurde in der Einheit „Selbstsicherheit“ eingeübt, mit fremden Menschen in Kontakt zu treten und ihnen freundlich ein Anliegen zu vermitteln. Die Jugendlichen wurden in zwei Gruppen eingeteilt und mussten innerhalb einer festgelegten Zeitspanne den Apfel und das Ei in höherwertige Gegenstände tauschen. Die eingetauschte Ware wurde dann wieder getauscht. So lange, bis die Spielzeit abgelaufen war. Mit viel Spaß und Ehrgeizwaren die Burschen bei der Sache. Die Trostberger Geschäftsleute und Bürger zeigten sich sehr offen und unterstützten die Gruppen bei ihrer Aufgabe.
Freudestrahlend kamen die Teilnehmer nach eineinhalb Stunden zurück zum Treffpunkt. Sie hatten sich Gegenstände, Gutscheine und Lebensmittel im Wert von über 50 Euro ertauscht. Bei so einer Ausbeute kann die Übung nur gut für die Selbstsicherheit gewesen sein.